Vorheriger Vorschlag

Zukunftsfähigkeit der B87n in Zeiten des Klimawandels

Nicht nur im Energiesektor, auch im Verkehrssektor wird in den nächsten Jahren viel geschehen müssen, um den CO2-Ausstoss radikal zu verringern, wenn wir ein 1,5Grad-Ziel (oder auch nur 2 Grad) erreichen und unseren Enkel_innen eine lebenswerte Er

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Beim Bau der B87n zu berücksichtigen: Umweltverträglichkeit

- Bei der Überquerung der Parthe wäre es wünschenswert, eine kleine Brücke vorzusehen, die beiderseits der Parthe etwas Platz für den Durchgang des Wildes bietet.

weiterlesen

Zumutbarkeit für die angrenzenden Orte

Die Anwohner der Orte Panitzsch, Sehlis, Plösitz und Cunnersdorf sind verständlicherweise besorgt über die Nachteile einer derartigen trasse in ihrer Nähe.

Sie sollten aber bedenken, dass sie nahezu alle Pkw’s und sonstige Kraftfahrzeuge besitzen, mit denen sie überall an bebauten Grundstücken anderer Leute vorbeifahren und die bekannten Belästigungen verursachen.

Hier an der neu zu bauenden B87n haben sie jedoch die Möglichkeit, an der Gestaltung der Straße mitzuwirken und ihre Wünsche zu äußern (Lärmschutzwände, tieferlegen der Trasse, ggf. Deckelungen ect.)

Diese Möglichkeit haben die Bürger z.B. entlang der Leipziger Str. in Taucha und anderswo nicht!

Die Beeinträchtigungen durch die B87n sind für Bürger o.g. Orte noch als zumutbar anzusehen.

[Dieser Teilnehmerbeitrag ist am 18.10.2018 postalisch eingegangen und von der Moderation nachträglich digitalisiert. Beitragstitel und Kategorie sind von der Redaktion ergänzt]